Wissenswertes

GAEB : Warum die Digitalisierung im Bauwesen vor 40 Jahren begann

Was ist eigentlich GAEB und wo kommt es her? Unser Autor Kilian hat Ihnen in unserem Blog einen kleinen GAEB Ratgeber zusammengestellt.

Lesen Sie hier mehr über die Historie, den Aufbau und Kilian's Empfehlungen rund um GAEB:

1. Begriffserklärung

Es gibt eine Vielzahl von Programmen, die sich im deutschsprachigem Bauumfeld etabliert haben. Zu diesen Programmen gehören CAD Anwendungen, Kalkulationsprogramme, Abrechnungsprogramme, Projektsteuerungsprogramme und Ausschreibungsprogramme. Wenn Sie also Leistungsverzeichnisse, Angebote und Mengenermittlungen, Kostendarstellungen mit Projektbeteiligten Programm-übergreifend per Schnittstelle austauschen möchten, kommen Sie um das Thema GAEB also nicht herum.

Aufgrund der Komplexität und der weiten Verbreitung dieses Formats ist es also sinnvoll, sich etwas näher damit zu befassen.

GAEB (gesprochen: [gäb])ist die Abkürzung für „Gemeinsamer Ausschuss Elektronik im Bauwesen“. Dieser Ausschuss verschiedener Programmhersteller befasst sich seit 1960 mit der Erstellung von VOB-gerechten Ausschreibungstexten sowie  seit 1985 mit der Entwicklung und Standardisierung eines unabhängigen Datenaustauschformates. Ziel ist es seither, den Import und Export solcher Daten in unterschiedliche Programme reibungslos zu gestalten. Sie sehen also die Digitalisierung hat im Bauwesen schon 1985 begonnen.

2. Historie

Mittlerweile gibt es verschieden Versionen dieser Schnittstelle. Begonnen hat sie mit der Version GAEB 1990, welche Ende 1990 normiert wurde und noch heute breite Anwendung findet. Da das GAEB 90 heute noch „Quasi-Standard“ ist, liegt an der Einfachheit des Formates und der Implementierung in viele Bauprogramme. Zudem können sich Programmhersteller die Einbindung dieser Schnittstelle zertifizieren lassen!

Weitere Entwicklungen folgten mit der Version GAEB 2000, welche sich allerdings nicht auf dem Markt durchsetzen konnte. Aktuell gibt es die Version GAEB XML, die aufgrund des weltweit standardisierten Datenbeschreibungsformates XML ((XML: eXtensible Markup Language)) immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Zudem kann GAEB XML im Unterschied zu GAEB 90 neben Bildern und Tabellen auch formatierten Text übertragen. Des Weiteren unterstützt diese Version umfangreichere Datenstrukturen sowie weitere Austauschphasen wie Mengenermittlung, Rechnungsdaten und zusätzliche  Datenarten wie z. Bsp. Handelsdaten, Katalogdaten usw.

3. Aufbau

Doch was sind Austauschphasen?

Vergleichbar mit den Projektphasen im Bau (Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung) haben GAEB-Dateien verschiedene Dateiendungen. Die folgende Übersicht gibt zu der Dateiendung die jeweilige Austauschphase im Leistungsverzeichnis wieder. Ein weiterer Teil der Dateiendung gibt die GAEB Version wieder. Endet der Dateiname mit d81 bis d86 handelt es sich um ein GAEB90 Format. Analog hierzu für p81-89 für das GAEB 2000 und x81-x89 für GAEB XML.

Auf die Zwischenversion vom GAEB XML Format wird in diesem Artikel nicht eingegangen.


Beispiel einer Datei im GAEB 90 Format für die Austauschphase „Angebotsaufforderung“ :

Beispielsweise haben Sie eine Datei mit dem Namen „Erdarbeiten.d83“. Diese Datei ist im GAEB 90 Format in der beschreibenden Austauschphase für die Angebotsaufforderung.

Eine Datei mit dem Namen Erdarbeiten.x84 wäre im GAEB XML Format in der Austauschphase für die Angebotsabgabe.

--> Mit der Endung können Sie also erkennen, um welche Version und Phase es sich handeln muss und welcher Inhalt zu erwarten ist.  Demnach finden Sie in einer GAEB Datei entweder ein Leistungsverzeichnis mit oder ohne Preise bzw. Preise mit Bezug zu einer Angebotsaufforderung. In der Praxis werden 81-Dateien häufig verwendet, um Leistungsbeschreibungen auszutauschen.

--> Anbieter von VOB-gerechten Ausschreibungstexten bieten diese Dateiform an. Möchte man Leistungsverzeichnisse mit Preisen in der Phase Kostenansatz versenden, verwendet man hierzu die 82er. Oft wird dieses Format verwendet, um eine Kostenschätzung dem Bauherren zu übermitteln.

--> Die Angebotsaufforderung im 83er Format wird beim Bieter eingelesen und innerhalb seines Systems mit den Angebotspreisen erweitert. Seine Preisabgabe erfolgt im 84er Format. Diese Datei enthält nur die Bieterpreise und eventuelle Fabrikatsangaben mit Bezug auf die jeweilige Positionsnummer.

Die ausführliche Beschreibung der GAEB-Schnittstelle ist in der Publikation: „Regelungen für den Datentausch Leistungsverzeichnis, Ausgabe 90, 2000 bzw. XML“ / Beuth Verlag GmbH, Berlin, Köln" veröffentlicht.

4. Inhalt

Eine GAEB Datei beinhaltet je nach Austauschphase weitere Informationen wie die Kennzeichnung von Eventual- oder Alternativpositionen, Einheitspreisaufgliederungen, Summen, Mengenangabe, Einheiten, Zu- bzw. Abschlagsinformationen und  Vorbemerkungen und Fließtexte, Zuordnungen zu Kostengliederung (Bsp.: DIN 276)

 

5. Empfehlungen

1. Nicht jedes Programm unterstützt den Import und Export von GAEB Dateien. Überzeugen Sie sich daher, dass Ihr Projektpartner über eine GAEB-Schnittstelle verfügt. 

2. Im Übrigen können sich Programmhersteller, diese Schnittstelle zertifizieren lassen. Achten Sie daher, ob Ihr und die Programme der Projektbeteiligten eine solche zertifizierte Schnittstelle besitzen.

3. Sollten ein entsprechendes Programm fehlen, gibt es entsprechende Tools zur Umwandlung oder Erzeugung von Leistungsverzeichnissen aus Textverarbeitungsprogrammen. Klären Sie auch im Vorfeld in welcher Version die Dateien ausgetauscht werden sollen und ob das aktuelle Format GAEB XML für den Inhalt erforderlich ist.

Zur Erinnerung: GAEB XML kann auch Tabellen, formatierte Texte und Bilder enthalten. Falls Ihr Datenaustauschpartner dieses Format nicht beherrscht, sollte mindestens GAEB 90 verfügbar sein.

4. Vergewissern Sie sich vor Ihrem Export, ob das Leistungsverzeichnis alle notwendigen Informationen enthält.

5. Sorgen Sie für eine einheitliche Nummerierung, d.h. die Hierarchie und die Tiefe des Numerierschemas muss über das gesamte Leistungsverzeichnis gleich bleiben.  

Beispiel:

Um den Mindeststandard zu gewähren, verwenden Sie maximal ein dreistufiges Numerierschema wie im obigen Beispiel. Bei Verwendung eines solchen Schemas können Sie auch Mengen über das Format „da11“ eine weitere, hier nicht näher beschriebene Schnittstelle austauschen. 

6. Kennzeichnungen von vorhandenen Alternativpositionen: Wenn Sie Alternativen ausschreiben, achten Sie bitte darauf die eigentlich zur Ausführung geplante Position referenziert wird. Eine klare Kennzeichnung welche Alternative zu welcher Position gilt, ist wichtig.

7. Fehlende Mengen oder Preisangaben verhindern zudem einen sauberen GAEB Ex- oder Import. Einheiten sollten nicht mehr als 4 Zeichen beinhalten und beschreiben Sie mit einem Titel oder Untertitel nur die Überschrift und keine Position.

--> Machen Sie am besten vor der heißen Phase einen Testimport und Export und vergleichen Sie das mit Ihrem gewünschten Ergebnis. Einigen Sie sich im Vorfeld auf den kleinsten gemeinsamen Nenner für den Datenaustausch. Das kann Klarheit geben und spätere Hektik vermeiden. Zugegeben, die Vielzahl der Formate und Programme kann anfangs verwirren zumal man nicht alle Formate brauchen wird. Dennoch bringt es aber eine wesentliche Arbeitserleichterung mit sich. Das aufwendige Abtippen von Leistungsverzeichnissen und der Datenaustausch mit fehleranfälligen Medienbrüchen entfällt. Doch auch bei aller Bemühung kann es immer mal zu einem Fehler kommen. Mein Tipp: eine gute Software und ein fähiger Support kann Ihnen bei der Fehlerbehebung unterstützen und Ihnen helfen zeitgemäß zu arbeiten.

Zu guter Letzt: das Schöne an einem Standard ist, dass es so viele davon gibt!

Quellen:

https://www.gaeb.de/de/
https://www.mwm.de/download/ftp/docs/Das_freie_GAEB_Buch.pdf
https://www.mwm.de/download/ftp/docs/freiesrebbuch.pdf

Veröffentlicht von

Kilian Winnen

am

3.8.2020

...

Neueste Beiträge

Team Tenera#TeamTenera : Luca, der Allrounder - Business Development Intern

Heute stellen wir euch in unserer Serie #TeamTenera unseren Praktikanten und Alleskönner Luca Mannhardt vor.

WissenswertesGAEB : Warum die Digitalisierung im Bauwesen vor 40 Jahren begann

Was ist eigentlich GAEB und wo kommt es her? Unser Autor Kilian hat Ihnen in unserem Blog einen kleinen GAEB Ratgeber zusammengestellt.

Team Tenera#TeamTenera : Jacopo, der Sammler - Senior Backend Engineer

Als Nächstes in dieser Serie möchten wir Ihnen Jacopo Nuzzi aus dem Ingenieur-Team vorstellen.